Irgendwann entstand die Idee, unsere Darstellungs-Palette in Richtung der Dominikaner zu erweitern. Dabei stellte sich die Frage, womit man diese Darstellung in Verbindung bringen könnte. Wir wollten uns nicht auf das Klischee "Inquisition" einlassen, und auch die Chirurgie war in diesem Zusammenhang fehl am Platz.

Die Dominikaner haben sich zu allen Zeiten der Bildung, Gelehrsamkeit und Wissensverbreitung verschrieben.

Und so entstand die Idee, eine Schreibstube, ein "Skriptorium" zu erarbeiten.

Es zeigte sich allerdings recht schnell, dass die Thematik umfassender ist, als zunächst angenommen, so dass die Ausarbeitung der Schreibstube wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Aber zumindest die "Akteure" sind schon auf der Bühne erschienen. wink

 

Bruder Bernhard bei seinem ersten "Auftritt" 2017 in Kutzhof/Saar.